Sonntag, den 20. November 2016

Von den Bischofsbrücker Teufelssteinen zu den Plingenberger Steinen

2016_Teufelssteine.jpg
Ein Sonntagsspaziergang von den Bischofsbrücker Teufelsteinen durch Vrees zu den Plingenbergersteinen und zurück durch den Eleonorenwald. Durch die Fotobearbeitung auf Instagram und einige Videos auf Youtube animiert, experimentiere ich mal ein wenig mit Fotobearbeitung. Es nieselt immer wieder, aber in der Natur hat so viele Farben und Lichter, die leider ohne Bearbeitung sich im Grau verstecken.

Die Gräber liegen gut 4 bis 5 km von einander entfernt. Die Teufelssteine von Bishofsbrück sind eine Abstecher-Station auf der Straße der Megalithkultur von Osnabrück nach Oldenburg. Es liegt gut erhalten in der Marka-Niederung. Ein großer Steinkranz ist erkennbar. Jenseits der Marka beginnt der Eleonorenwald bzw. Herzogbusch. Auf der anderen Seite des Waldes am Langen Feld liegen die Plingenberger Steine. In der Gegend von Vrees waren noch eine ganze Menge mehr Gräber, wurden aber für den Kirchenbau in den 1890er Jahre zerstört. Die Plingenberger Steine sind eher unscheinbar, versteckt und zugewachsen am Waldrand. Der größte Teil der Grabanlage ist ebenfalls zerstört, nur drei Decksteine versunken im Waldboden übrig. Das Grab hat zwar eine kleine Infotafel aber kein Hinweisschild.
2016_Plingenbergersteine.jpg

Sonntag, den 20. November 2016

Herbst 2016 - Megalithen auf Instagram

Huenensteine_im_Herrensand__Lindern.jpg
Dwerschsonderling_Auf_dem_Sonderling_Lastrup.jpg
instagram_klein.png

Sonntag, den 20. November 2016

Herbst 2016 - Bilder aus dem Moor auf Instagram

Kuestenkanal2.jpg
Bilder aus den Mooren und der Heide in meiner Gegend.

instagram_klein.png

Sonntag, den 20. November 2016

Herbst 2016 - Gartenbilder auf Instagram

instagram_klein.png

Samstag, den 24. September 2016

Radtour durch herbstliche Ammerland

Barkenmoor #edewecht #ammerland
barkenmoor2.jpg
Jenseits der Aue #edewecht #ammerland
aue.jpg
instagram_klein.png